Landratten.org // Surfmagazin Landratten.org // Surfmagazin

Ich stimme dem Empfang von E-Mails mit Infos über aktuelle Beiträge, Produkttests, Surf-News und Rabattcodes für Surfartikel ca. 1 x im Monat zu. Enthalten die Mails Werbung, ist diese als solche gekennzeichnet. Ich habe die Datenschutzbestimmung dieser Webiste zur Kenntnis genommen und mir ist bewusst, dass ich diese Zustimmung jederzeit widerrufen kann.

Wir benutzen Newsletter Tools von Mailchimp. Mit der Anmeldung nimmst du zur Kenntnis, dass deine Daten auf Servern von Mailchimp aufbewahrt werden. Hier kannst du mehr über Mailchimps Datenschutzrichtlinien erfahren.

Surf Training / Surf-Fitness

Balance Board: Welches ist das Beste für dich?

Nervt dich auch, dass du zu wenig Surf-Zeit hast? Da kommt ein Balance Board gerade gut um sich mit Spaß für den nächsten Surf Trip fit zu machen. Dieser Beitrag soll klären: Was bringt das und welches ist das Beste Balance Board für dich? Dazu testen wir seit über 5 Jahren regelmäßig Boards verschiedenster Hersteller.

Und JA, wir haben jedes einzelne Board hier wirklich getestet und können dir daher einen realistischen Eindruck vermitteln. Es ist natürlich traurig, dass das ein Alleinstellungsmerkmal ist, aber im Zeitalter suchmaschinenoptimierter “Vergleiche” und “Auswertungen” können wir uns für solche Selbstverständlichkeiten feiern lassen. Wir haben zwei komplette Testläufe durchgeführt – zunächst war ich als Tester im Landratten Office in Dortmund an der Reihe, danach durften die Testkandidaten mit Tim ins sonnige Portugal reisen.

Du kannst übrigens davon ausgehen, dass ausschließlich qualitativ sehr hochwertige Produkte ihren Weg in diesen Testbericht gefunden haben (4 von 5 werden in Deutschland produziert). D.h. wenn du eines der vorgestellten Board kaufst, kannst du eigentlich nichts falsch machen! Schrott findest du auf dieser Website nicht! Wenn du für deinen Nachwuchs recherchieren solltest, bist du übrigens hier zum Thema Balance Boards für Kinder besser aufgehoben.

Als besonderes Schmankerl haben wir mit fast allen Herstellern (außer Indo Board) Rabatte für Landratten Leser ausgehandelt. Die entsprechenden Rabattcodes findest du unten im Testbericht der jeweiligen Balance Board Marke. 

Also Let’s Go… Hier unser Fahrplan:

 

Was trainiert ein Balance Board?

Wozu ist ein Balance Board überhaupt gut? Neben dem reinen Spaß am Ausprobieren und lernen neuer Tricks und der puren Freude daran als Erwachsener Mensch auf so einem Teil zu stehen sind Balance Boards vor allem als Trainingsgeräte gedacht. Dabei stehen Gleichgewichtssinn/ Balance und Fitness im Vordergrund.

Balance Board Shove It
Bild: Unser Fotograf Freddy ist fortgeschrittener Nutzer und zeigt einen Shove-It am ungewohnten Ende der Kamera.

Gleichgewichtssinn

Zitat: “Der Gleichgewichtssinn dient zur Feststellung der Körperhaltung und Orientierung im Raum” (Quelle: Wikipedia). Bei Sportarten wie dem Wellenreiten ist dein Gleichgewichtssinn daher im Dauereinsatz. Du stehst auf deinem Surfbrett, dessen Position sich ständig ändert, der Untergrund bewegt sich und du wirfst auch noch deinen gesamten Körper in das nächste Maneuver. Je besser dein Gleichgewichtssinn, desto besser kann dein Körper dieses ganze Kuddelmuddel antizipieren.

Balance Boards sind eine gute (und spaßige) Möglichkeit deinen Gleichgewichtssinn zu trainieren. Neulinge machen die Erfahrung, dass sie nach ein paar Versuchen bald relativ Stabil auf dem Board stehen – ein Zeichen dafür, dass sich der Gleichgewichtssinn schon nach kurzer Zeit verbessert hat.

Fitness

Im Fitness Training finden Balance Boards und andere Balance Trainer häufig Anwendung. Wenn du eine “übliche” Fitnessübung auf einem beweglichen Untergrund machst, muss dein Gleichgewichtssinn Veränderungen antizipieren und die Muskulatur diese entsprechend ausgleichen. Dadurch wird die Tiefenmuskulatur angesprochen sowie kleinere Muskelgruppen, welche der Stabilität dienen. 

Balance Board Fitness Training
Bild: Tim in vollem Einsatz. Surf Balance Boards sind auch beliebt als Fitness-Geräte, können aber noch viel mehr.

Surf Training auf einem Balance Board?

Die körperlichen Grundlagen fürs Wellenreiten kann man auf einem Balance Board also trainieren und dafür ist es eine gute Sache. Was von einem “Brett mit Rolle” ganz sicher zu viel verlangt ist, ist darauf Surf-Training durchführen zu können. Würde man den Bewegungsablauf eines Surf Maneuvers auf einem Balance Board simulieren, endet das ziemlich sicher im Nirvana. Geht nicht, bringt nichts. Wenn du dich für effektives Surf Training interessierst abonniere am Besten unseren Newsletter und unseren YouTube Kanal.

Welche Arten von Balance Boards gibt es?

Schon seit Jahrzehnten gibt es sogenannte “Therapiekreisel”. Runde Boards von 30 bis 40cm Durchmesser aus Kunststoff oder Holz mit einer Art abgeschnittener Kugel drunter. Diese sind relativ einfach und ungefährlich zu benutzen und finden seit langem in der Physiotherapie und dem Muskelaufbau nach Knieoperationen ihren Einsatz. Dafür ist ihre Benutzung nicht besonders spektakulär und Abwechslungsreich. Ein Beispiel ist dieses Produkt (das ist nur ein willkürliches Beispiel, wir haben es nicht getestet).

Die heute beliebten Balance Boards, welche aus einem separaten Deck und einer Rolle (manchmal auch Kugel) als Balance Element bestehen werden oft auch Surf Balance Boards oder Trickboards genannt. Da es auf Landratten.org ums Wellenreiten geht, widmen wir uns im weiteren ausschließlich dieser “Gattung”.

Eine Art Hybrid stellt das Bredder Bobble dar. Das Vollholz Board hat ein Deck mit Surfbrett Shape und darunter eine angesetzte Holzkugel. Die Benutzung ist sehr einfach, weshalb es ein super Balance Board für Kinder ist. 

Balance Board Surf Kinder
Bild: Für Kinder besonders geeignet – unser Nachwuchs liebt das Bredder Bobbel Board

Balance Board Decks

Die Decks von Surf Balance Boards sind eigentlich immer aus geleimten Holz hergestellt, ähnlich Skateboard Decks. Das ist auch gut so, weil das für Robustheit und Langlebigkeit sorgt. Einige Marken versehen Ihre Boards mit Grip Tape (Indo Board, Daffy Board & Wonkyboard), was für mehr Grip bei der Verwendung von Schuhen sorgt, während andere auf “Barfußbetrieb” ausgelegt sind und der Fuß das reine Holz fühlt (Bredder Balance & Kolibri Board). Letztendlich lassen sich aber alle Boards mit und ohne Schuhe nutzen. Die Frage ist, wieviel Wert man auf das Gefühl am Fuß legt.

Kolibri und Bredder Balance geben ihren Boards eine schicke Surfbrett Form, was funktional aber keinen Unterschied macht. Eine Besonderheit sind Decks mit Stoppern an den Enden (z.B. Das Daffy Board Classic), welche verhindern, dass das Board über das Ende hinausschießt. Das ist eher bei Kombinationen kurzer Decks mit dicken Rollen eine reelle Gefahr und auch eher für absolute Anfänger von Bedeutung.

Ein Exot im Testfeld ist das Wonkyboard. Das hat unter dem Deck Führungsschienen für die Rolle. Das liegt einerseits daran dass die Rolle ebenfalls ein Exot ist (mehr dazu weiter unten) und ermöglicht andererseits ein kontrolliertes Drehen des gesamten Boards inklusive Rolle.

Balance Board Rollen

Balance Board Rollen lassen sich als erstes durch Material unterscheiden. Kork-Rollen sind weich und bieten ein smoothes Abrollverhalten. Außerdem macht dämpfen sie den Schall gut bei Tricks, welche Sprünge beinhalten. Rollen aus Kork werden von Daffy Boards und Kolibri Boards verwendet. 

Eine Alternative sind Holzrollen. Bredder Balance und Wonkyboard fertigen ihre Balance Board Rollen aus Vollholz, wobei Bredder der Rolle noch eine weiche Ummantelung für softes Abrollen spendiert. Holzrollen fühlen sich etwas härter und direkter an. Entscheidend ist letztendlich ob du gerne häufiger Tricks mit Sprüngen machen möchtest. Dann brauchst du eher eine Rolle aus Kork oder sehr tolerante Nachbarn.

Zu guter letzt gibt es da noch die Kunststoff Rolle des Indoboards. Im Hinblick auf die Natur natürlich nicht die beste Lösung (und beim Indoboard zudem “Made in China”), rein funktionell aber völlig OK.

Neben Rollen bieten auch einige Hersteller Systeme mit Kugeln an, wie z.B. das Bredder Orbit. 

Balance Board Rolle Bredder
Bild: Das Bredder Balance Board rollt auf vollem Holz mit einer Gummi-Ummantelung

Was für eine Matte/ Bodenschutz verwendet man am besten

Der heimische Parkettboden ist sicher nicht der richtige Untergrund für ausgedehnte Balance Board Sessions. Macken sind sonst vorprogrammiert. Grundsätzlich kann man sagen: Die Oberfläche sollte eher glatt, unempfindlich und nicht zu weich sein. Je weicher, desto langsamer die Rollgeschwindigkeit – das gilt für alle Boards. Eine relativ weiche Yogamatte ist daher nicht die optimale Unterlage, bzw. eher für Anfänger geeignet. Durch die weiche Beschaffenheit versetzt sie sonst die Balance Boards in den Wellness Modus.

In manchen Situationen, wenn man sich z.B. an neuen Tricks versucht, kann man diese Eigenschaft natürlich bewusst einsetzen, um die Situation etwas zu entschärfen. Ein dünner Teppich, der wenig nachgibt ist für den normalgebrauch eine mögliche Variante, je nach Beschaffenheit droht hier aber ein verrutschen und drehen.

Zum Glück haben fast alle Balance Board Marken eigene Matten im Programm. Einige bieten Komplett-Sets inklusive Matte an, alle verkaufen diese aber auch einzeln, so dass du auch die Matte anderer Hersteller verwenden kannst.

Besonders gut gefällt mir die Daffy Boards Matte, weil diese recht hart ist und die Rollen weniger bremst als andere Untergründe. Die Daffy Matte kann auch einzeln gekauft werden und bietet somit auch für Besitzer anderer Balance Boards eine gute Lösung. (Im Daffy Boards Shop* bekommt ihr mit dem Rabattcode LANDRATTEN 10% Nachlass darauf)

Für das Wonkyboard ist die original Wonkyboard Matte empfehlenswert (welche ich ebenfalls generell sehr gut finde), weil diese deutlich breiter ist und das Wonkyboard die Besonderheit aufweist, dass man in verschiedene Richtungen rollt.

Wer sich eine individuell passende Arena bauen will, kann auf eine Puzzlematte*, wie man sie in einigen Fitnessstudios findet, zurückgreifen.

Balance Board Tests

Folgend findet ihr eine Übersicht mit Kurzberichten zu den Tests und – sofern verfügbar – aktuellen Rabbatt- und Gutscheincodes. Außerdem gibt es detaillierte Testberichte zu jedem Board auf jeweils eigenen Seiten. Diese sind unten bei jedem Board verlinkt.

Bredder Balance Board

Bredder Balance Board

Das Bredder Balance Board ist eine stylische Schönheit mit viel Liebe zum Detail. Es wird aus zertifiziertem Holz hergestellt und ist natürlich “Made in Germany” und von absoluter Top Qualität. Mit dem Bredder Bobble hat Bredder eine Balance Board Variante, die etwas aus der Reihe fällt. Dieses haben wir uns im Rahmen des Balance Board Tests für Kinder genauer angesehen (Oder gehe hier direkt zum Testbericht). Folgend die wichtigsten Infos im Überblick, zum detaillierten Testbericht kommst du hier: 

Wo kann man das Bredder Balance Board kaufen?

Kaufen kannst du das Bredder Balance Board hier im Bredder Shop*. Mit dem Gutscheincode landratten10 bekommst du 10% Rabatt auf alles im Shop.

Zusammenfassung Bredder Balance Board

Für dich wenn: Du es besonders stylish und nachhaltig magst, du es barfuß benutzt, du nicht so häufig Sprünge mit dem Board machst

Deck: Gerade ohne Stopper, ohne Grip-Tape

Maße Deck: 90cm x 40cm

Material Rolle: Holz mit Ummantelung

Durchmesser Rolle: 12cm

Preis: 259 Euro

Daffy Boards (Wake & Classic)

Daffy Boards

Daffy Boards bietet von allen Herstellern das größte Programm verschiedener Decks und Rollen, welche kombiniert werden können und auch einzeln erhältlich sind. Außerdem gibt es Komplettsets, in denen die Matte enthalten ist (und im Set deutlich günstiger). Wir haben uns die Daffy Boards Wake und Classic mit verschiedenen Rollen im Detail angeschaut. Daffy Boards sind ebenfalls “Made in Germany” und qualitativ hochwertig produziert. Es folgt eine Übersicht zu Daffy Boards. Oder schau dir hier den detaillierten testbericht an:

Wo kann man das Daffy Board kaufen?

Daffy Boards kannst du am besten direkt in deren Online Shop kaufen*. Dort bekommst du mit dem Rabattcode Landratten nochmals 10% Nachlass!

Zusammenfassung Daffy Boards

Für dich wenn: Du dir flexibel eine Kombination bestellen möchtest und dein Equipment ggf. um verschiedene Rollen und Decks erweitern möchtest

Deck: Gerade ohne Stopper (Wake), Gerade mit Stopper (Classic), Grip Tape

Maße Deck: 75cm x 29,5cm (Classic) / 74,3cm x 30cm (Wake)

Material Rolle: Kork

Durchmesser Rolle: 10cm oder 15cm

Preis: Ab 145 Euro

Wonkyboard

Wonkyboard Surf Balance Board Unterseite

Das Wonkyboard grenzt sich mit seiner Bauart vom Rest des Testfeldes ab. Zum einen ist die Rolle durch Schienen im Deck geführt, zum anderen ist sie an den Kanten abgerundet, so dass die ganze Kombination auf der Kante der Rolle balanciert werden kann. Dadurch ergibt sich eine weiter “Balance-Dimension”. Wonkyboard bietet verschiedene Modelle an, welche sich durch Form und Größe des Decks unterscheiden. Wir haben das Wonkyboard Allround getestet. Produziert wird das Wonkyboard in Deutschland, mit entsprechend hoher Qualität. Mehr Informationen findest du hier im detaillierten Testbericht: 

Wo kann man das Wonkyboard kaufen?

Das Balance Board wird nur direkt über Wonkyboard vertrieben. Nehmt einfach über die Wonkyboard Website Kontakt auf. Die Bestellung läuft per E-Mail in direktem Kontakt mit dem Erfinder Tomas. Wenn ihr schreibt, dass ihr über Landratten.org zu ihm kommt, gibt er euch satte 10% Rabatt auf eure Bestellung! 

Zusammenfassung Wonkyboard Allround

Für dich wenn: Du eine zusätzliche Balance Dimension trainieren möchtest und dir Sprünge nicht so wichtig sind.

Deck: Gerade mit Führungsschiene und Grip-Tape

Maße Deck: 78cm x 39cm

Material Rolle: Holz

Durchmesser Rolle: 12cm

Preis: 149 Euro

Kolibri Board

Kolibri Board Test Titelbild

Das Kolibri Board ist noch relativ neu auf dem Markt. Es läuft auf einer breiten Korkrolle mit geringem Durchmesser und ermöglicht Anfängern einen leichten Einstieg sowie ambitionierten Balance Boardern eine sichere Grundlage um Sprünge und schwierige Tricks zu üben. Zudem ist es das günstigste Balance Board im Test. Die Modelle Grip und Wave unterscheiden sich vornehmlich in Form und Optik. Unser Test wurde mit dem Grip durchgeführt. Auch das Kolibri Balance Board ist Made in Germany (Die Rolle wie die meisten Korkrollen Made in Portugal). Einen detaillierten Testbericht findest du hier:

Wo kann man das Kolibri Board kaufen?

Kolibri Boards kauft ihr am besten direkt im Online Shop des Herstellers*. Dort bekommt ihr mit dem Rabattcode LANDRATTEN nochmal 10% Ermäßigung auf euren Einkauf!

Zusammenfassung Kolibri Board Grip

Für dich wenn: Du einen leichten Einstieg suchst oder ein wohlwollendes Board für das Üben von Sprüngen und schwierigen Tricks haben möchtest

Deck: Gerade mit Führungsschiene und Grip-Tape

Maße Deck: 81cm x 38cm

Material Rolle: Kork

Durchmesser Rolle: 10cm

Preis: 139 Euro

Indo Board Classic

Balance Board Surf Indo Board

Das Indo Board ist der Klassiker unter den Balance Boards. Erfinder Hunter Joslin hat bereits 1975 den ersten Prototypen entworfen, um seine Skills beim Wellenreiten zu verbessern. Indo Board ist in den USA in die Kritik geraten, weil es seine Produktion nach China verlagert hat. Qualitativ halten wir die Boards nach wie vor für OK, man merkt jedoch schon Unterschiede zu den anderen Boards, welche allesamt in Deutschland produziert werden. Indo Board bietet mittlerweile eine Vielzahl verschiedener Varianten an. Wir haben das IndoBoard Classik getestet. Hier kommst du zum detaillierten Bericht:

Wo kann man das Indo Board kaufen?

Das Indo Board kann man z.B. bei Amazon kaufen.

Zusammenfassung Indo Board Classic

Für dich wenn: Du unbedingt das Original willst

Deck: Gerade mit Führungsschiene und Grip-Tape

Maße Deck: 76cm x 46cm

Material Rolle: Kunststoff

Durchmesser Rolle: ca. 16.5cm

Preis: 160 Euro

Bestes Balance Board? Finde deinen eigenen Testsieger!

Ich kenne das… Da sucht macht schnell nach einer kurzen und knackigen Information und stellt frustriert fest, dass es nicht die eine Lösung oder das eine Produkt gibt, das alle glücklich macht. Wie eingangs gesagt, hier im Test gibt es ausschließlich Produkte höchster Qualität, bis auf das Indo Board alle “Made in Germany”. 

Fazit

Meine Meinung: Jeder Surfer sollte sich über kurz oder lang ein Balance Board anschaffen. Es sollte allerdings auch jedem klar sein, was er vom Training damit erwarten darf. Bewegungsabläufe, Manöver und Skills können Wellenreiter nur sehr begrenzt zuhause im Wohnzimmer trainiert werden. Dafür aber jede Menge körperliche Grundlagen, welche dir auf dem Surfbrett helfen. Balance, Stabilität und Fitness können spielerisch in den eigenen vier wenden verbessert werden. Spaß ist dabei garantiert und der Aufwand ist Minimal (Schrank auf, Board raus, loslegen).

Viel Spaß beim Balancieren!

^ zur Navigation ^

Teilen!

15 Kommentare Balance Board: Welches ist das Beste für dich?

  1. Connie

    Hi Dennis!
    Ich suche gerade nach einem Balance Board und überlege zwischen ein paar Modellen. Ich bin Snowboarderin und surfe seit ca 2 Jahren recht viel, also definitiv noch ambitionierte Anfängerin… Gibt es ein Balance Board mit dem man sowohl Richtung Shorty als auch Longboard trainieren kann? Gibt ein längeres Balance Board da mehr Range her oder ist das wurscht? Costaboards oder Jucker Hawaii haben eindeutig Preisvorteil ggü Bredder (klingen für mich alle 3 sinnvoll), sind bei dir aber nicht getestet und ich finde keine guten Reviews…hast du Empfehlungen zur Boardwahl? Macht auch die Körpergröße und Beinlänge nen Unterschied (beides lang, lol)? Und wie schwer sind die Bredder im Vergleich zu anderen Boards? Danke dir!!

    Antworten
    1. Dennis

      Hi Connie, wie im Beitrag beschrieben ist ein wirkliches Surftraining mit Balance Boards nicht möglich. Eventuell kannst du Cross Steppen (Longboard) mit einem eher großen Board wie dem Bredder trainieren. Gewichtsmäßig macht die Größe ein wenig aus, aber das finde ich nicht wirklich relevant. Wenn du mit dem Board Sprünge machen willst ist eher die Bredder Holzrolle ein Thema, weil Holz auf Holz ziemlichen Krach macht. Da kämen Kolibri oder Daffy ins Spiel. Die Boards hier im Test sind außer das Indo alle Made in Germany, das sind dann natürlich nicht die billigsten – für die meisten findest du oben aber Rabattcodes. Jucker und Costa habe ich nicht getestet und kann leider auch nichts dazu sagen.

      Antworten
  2. Silke

    Hallo Dennis,
    vielen Dank für deinen tollen Bericht! Ich stand noch nie auf einem Surfbrett & möchte diese aktuelle Zeit nutzen, um mich auf meinen Surfurlaub nächstes Jahr vorbereiten. Welches Board würdest du dafür empfehlen? Ich lerne sehr schnell und möchte das Board auch gerne langfristiger benutzen, mich auf der anderen Seite aber auch nicht überfordern 🙂
    Ich würde mich über eine Empfehlung von dir sehr freuen!
    Danke dir & lg
    Silke

    Antworten
    1. Dennis

      Hi Silke,
      Ich mag das Bredder, aber das ist natürlich recht teuer. Ansonsten schau dir auch mal den Beitrag über Surfskates an, da ist der „Transfer“ zum Surfen nochmal deutlich größer. Wenn du in deinen ersten Surfurlaub startest, sieh zu, dass du insgesamt Topfit bist und vor allem gut Schwimmen kannst (aber leider sind die Schwimmbäder ja gerade auch geschlossen…).

      Antworten
  3. Dario

    Hi! Super Übersicht hast du da erarbeitet, vielen dank schon mal dafür. Ich bin auf die Bretter von Costa Boards gestossen, diese sind ja bei dir nicht erfasst. Du hast die nicht zufälligerweise auch schon probiert aber einfach noch nicht erwähnt? Sie scheinen mir von der Machart/Stil sehr ähnlich zu den Breddern zu sein, kosten aber merklich weniger. Sie sind auch ein wenig kleiner (79x31cm). Deshalb würde mich deine Einschätzung dazu interessieren. Wie wichtig ist die Länge/Breite? Ich bin auch über 190 gross… Schon mal vielen Dank für dein Feedback!

    Antworten
    1. Dennis

      Hi Dario, dein Kommentar war mir durchgegangen, daher die viel zu späte Antwort. Costaboard hatte ich mal angefragt, aber die wollten bislang nicht getestet werden. Die anderen Boards im Test waren auch alle kleiner und irgendwie gingen die alle auch bei 1,95. Das Bredder ist allerdings schon bequemer, wenn man einen breiteren Stand und große Füße hat.

      Antworten
  4. Alex

    Hi! Vielleicht kannst du mir weiterhelfen: die zugespitzte Surfbrettform mancher Bretter gefällt mir viel besser, macht sie einen Unterschied? Und wenn ich zwar eher Anfänger, aber erfahrener Snowboarder bin und Tricks lernen möchte: macht ein Brett ohne Stopper Sinn? Danke vorab!

    Antworten
    1. Dennis

      Hi Alex! Also wenn du z.B. das Bredder Balance Board nimmst, da würde ich mal sagen gibt es keinen merklichen UNterschied zwischen der spitzen und der runden Variante. Du hast höchstens etwas weniger Platz für die Füße. Ich denke Stopper sind nicht unbedingt notwendig. Wenn du das Brett auf der Rolle drehen willst, sind die natürlich eher im Weg. Nimmst du z.B. Daffy Boards, so ist es mit der getesteten Rolle sehr schnell und hat nicht ganz so viel Komntrolle. Da finde ich die Stopper ganz sinnvoll (Daffy Board hat aber mittlerweile eine neue Rolle aus Kork). Im Endeffekt kommt es auf das ganze Zusammenspiel an. Das super zu kontrollierende Bredder kommt auch bei Anfängern locker ohne Stopper aus, während sie beim getesteten Daffy schon angebracht sind.

      Antworten
      1. Alex

        Ok, vielen Dank für die rasche Antwort! Ich erwäge ja ein kostengünstigeres Brett von Boarderking zu nehmen, da einfach gerade nicht viel Geld übrig ist. Da gibt es eben auch beide Varianten und es wird von Benutzern ebenfalls gut bewertet. Darum die grundsätzliche Frage. Danke nochmals!

        Antworten
  5. Schorsch Weishaupt

    Hi Dennis,

    Gibt es Unterschiede in dem Durchmesser der Rolle?
    Es werden Sets mit 10 cm und 15 cm angeboten.
    Gruss
    Schorsch

    Antworten
    1. Dennis

      Hi Schorsch, auf einer höheren Rolle stehst du natürlich erstmal höher, dass macht die Herausforderung etwas größer. Neben dem Durchmesser machen auch Gewicht und Oberfläche einen Unterschied. Je weicher die Oberfläche, desto langsamer, je schwerer desto langsamer (aber auch träger, wenn sie erst einmal am rollen ist). Das Zusammenspiel mit dem Board spielt auch eine Rolle. Welchen Hersteller meinst du denn konkret?

      Antworten
  6. Pingback: Durch gute Fitness das Maximale aus deinen Surftrips rausholen - landratten.org

  7. kati

    ich bin grade über surfnomade auf deinen Blog gekommen, tolle Themen und Texte! Ich kann den nächsten Surfurlaub kaum erwarten und mit dem besseren Wetter so langsam auch wieder motiviert, dafür etwas zu tun (als sonst größter Sportmuffel). Deshalb finde ich deinen Beitrag über die Boards super, bin schon am überlegen mir auch eins zuzulegen. Liegestütze wären für den Anfang zwar auch sinnvoll, aber ich kann mit gut vorstellen, wie viel Spaß das üben damit macht 🙂 Als Anfänger und dieses Jahr dank Praxissemester auch nur höchstes zwei Wochen zum verreisen zur Verfügung, wäre es immerhin eine kleine Vorbereitung 🙂
    ein sehr schöner Blog! liebste Grüße, kati

    Antworten
    1. Dennis

      Hi Kati! Schön, dass dir mein Blog gefällt! Wenn du Fit zu deinem Surftrip aufbrichst, dann hast du am Ende einfach viel mehr davon! Wenn eine konkrete Reise bevorsteht, motiviert mich das immer mich aufzuraffen. Eine super Möglichkeit ist auch Stand-Up Paddling, bzw Paddleboarding, weil das nicht so monoton und langweilig ist, wie z.B. Schwimmen und du in der Natur bist. Dazu geht morgen übrigens bei mir ein Artikel online und demnächst eventuell noch eine Weiterer, konkret zum Thema Training mit dem Paddleboard.

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar.

Buttons zeigen
Buttons verstecken