landratten.org Surf-Magazin landratten.org Surf-Magazin

Ich stimme dem Empfang von E-Mails mit Infos über aktuelle Beiträge, Produkttests, Surf-News und Rabattcodes für Surfartikel ca. 1 x im Monat zu. Enthalten die Mails Werbung, ist diese als solche gekennzeichnet. Ich habe die Datenschutzbestimmung dieser Webiste zur Kenntnis genommen und mir ist bewusst, dass ich diese Zustimmung jederzeit widerrufen kann.

Wir benutzen Newsletter Tools von Mailchimp. Mit der Anmeldung nimmst du zur Kenntnis, dass deine Daten auf Servern von Mailchimp aufbewahrt werden. Hier kannst du mehr über Mailchimps Datenschutzrichtlinien erfahren.

Surf-Fitness / Surfen für Kinder

Balance Boards für Kinder

Der Beitrag über Surf Balance Boards ist auf Landratten.org bereits seit 5 Jahren ein ziemlicher Besuchermagnet mit zehntausenden Besuchern. Über diesen erreichen uns immer wieder Fragen bezüglich Balance Boards für Kinder. Daher habe ich mich entschlossen diese Thematik mal in einem separaten Beitrag zu beleuchten.

Warum Balance Boards für Kinder eine gute Idee sind

Ich vermute, dass viele Besucher die hier landen bereits für sich entschieden haben, dass ein Balance Board für Ihre Kinder eine gute Sache ist. Meines erachtens sprechen vier Dinge besonders dafür:

  1. Motorik wird mit Spaß geschult

Immer wieder liest man, wie schlecht es um den körperlichen Zustand unserer Gesellschaft und der Jugend bestellt ist. Es ist ja auch durchaus nachvollziehbar, dass das neueste Computerspiel spannender ist, als die Bundesjugendspiele. Ich werde hier nicht behaupten die Lösung für dieses gesellschaftliche Problem gefunden zu haben, aber ein Ansatz könnte darin liegen Kindern Alternativen anzubieten die Spaß machen und ihre Freude an der Bewegung wecken. Z.B. mit einem Balance Board.

  1. Die Kinder werden herausgefordert

Ein altersgerechtes Balance Board stellt eine Herausforderung dar, die aber zu schaffen ist. Somit folgt auf die Herausforderung in der Regel auch ein Erfolg. Ein fantastisches Gefühl…

  1. Der Umgang mit Niederlagen (Hinfallen/ Aufstehen) kann geschult werden 

Hinfallen kann auch mit Balance Boards für Kinder passieren (Siehe Abschnitt Sicherheit). So können Kinder den fundamentalen Zyklus des Lebens lernen: Hinfallen – Aufstehen – Neubeginnen.

  1. Kinder werden an “Boardsportarten” herangeführt

Wenn ich ehrlich bin würde ich mich schon verdammt darüber freuen meine Kinder eines Tages auf dem Surfbrett zu sehen. Eine Surfsession mit Sohn und Tochter – bei dem gedanken geht mir das Herz auf! Wir alle würden natürlich unsere Kinder niemals und auf gar keinen Fall manipulieren, aber wenn ich Ihnen ein motorisch sinnvolles Spielzeug, was ihnen auch noch Freude bereitet anbiete, ist das jawohl zu ihrem besten 😉

Balance Boards für Kinder vs. Erwachsene

Grundsätzlich können Kinder ab einer gewissen Entwicklungsstufe auch Balance Boards für Erwachsene verwenden. Ich denke ab einem mittleren Grundschulalter sollte das bei den meisten klappen (welche “erwachsenen” Boards für den Einstieg geeignet sind thematisiere ich weiter unten noch).

Gerade bei kleineren Kindern ist es meiner Erfahrung nach aber sinnvoll zum Einstieg kindgerechte Produkte zu verwenden. Neben dem reinen “Kinderspielzeug” (wie z.B. Wobbel Boards) bieten glücklicherweise mittlerweile auch einige Hersteller Surf Balance Boards speziell für Kinder.

Gut, dass ich zuhause zwei eifrige Test-Assistenten im Alter von 2 und 4 (fast 5) Jahren habe. Die haben mir Ihre Unterstützung zugesichert, möchten aber lieber Anonym bleiben ;-). Sie beide bringen bereits große Erfahrungen mit Balance Boards mit, weil ihr Papa ständig Testmaterial mit nach hause bringt oder sie in seinem Büro das Materiallager durchwühlt haben.

Dabei hat sich gezeigt: Ohne Papas helfende Hände geht mit den Balance Trainern für Große nicht viel. Die sind einfach zu groß, zu schwer, zu hoch und zu wackelig. Im ursprünglichen Beitrag über Balance Boards hatte ich einen “Eigenbau” für Kinder vorgeschlagen. 

Nachdem meine beiden Testkandidaten kurz davor standen unser Wohnzimmer und sich selbst mit einem Bredder Balance Board zu zerlegen, tauschte ich dort die Rolle kurzerhand gegen ein luftgefülltes Sitzkissen aus Gummi aus. Mit dem sehr großen und flachen Bredder Board wurde so spontan eine Kombination geschaffen, die durchaus Freude brachte.

Wer schon ein Balance Board für erwachsene sein eigen nennt kann vielleicht zunächst mal diesen Eigenbau ausprobieren, bevor ein Board extra für Kinder angeschafft wird. Bedenkt aber, dass Kinder in diesem Alter ziemlich gut darin sind Besitzansprüche zu stellen und ihr dann eventuell von der weiteren Nutzung ausgeschlossen werdet 😉

Ab welchem Alter sind Balance Boards für Kinder geeignet?

Altersvorgaben für Kinder sind immer eine schwierige Angelegenheit. Die Unterschiede in der (motorischen) Entwicklung sind gerade bei kleineren Kindern teilweise immens. Begleitet man Kind bei der Nutzung und insbesondere beim Einstieg könne sie schon früh mit dem Balance Boarden beginnen. Das ein Kind bei der Nutzung auch mal stürzt lässt sich kaum vermeiden und dieses Risiko muss letztendlich jeder selbst abwägen (siehe unten – Sicherheit bei Kinder Balance Boards).

Ein weiterer entscheidender Faktor ist das jeweilige Balance Board selbst. Daher habe ich dieses Thema in den Berichten zu den einzelnen Boards mit aufgenommen und betrachte jedes Board separat. Dort bin ich auch zu abweichenden Einschätzungen von den Herstellerangaben gekommen. 

Wie Eingangs erwähnt können ältere Kinder auch Balance Boards für Erwachsene nutzen. Einige von denen sind besonders für Anfänger geeignet (und somit auch für ältere Kinder), was ich im letzten Abschnitt nochmal aufgreife.

Sicherheit bei Kinder Balance Boards

Bevor es an die Vorstellung der Balance Boards für Kinder geht möchte ich noch einmal das Thema Sicherheit ansprechen. Als Eltern seid ihr für das Wohl eurer Kinder verantwortlich. Was sie können und dürfen und was nicht könnt ihr am besten beurteilen. Mit einem Balance Board kann man hinfallen, sich wehtun und sich verletzen. Genau wie auf einem Klettergerüst auf dem Spielplatz. 

Das hier ist daher ein Disclaimer: Wenn ihr auf gar keinen Fall wollt, dass euer Kind hinfallen und sich verletzen könnte, solltet ihr kein Balance Board anschaffen.

Wenn ihr dies aber als Chance seht euer Kind an eine Herausforderung heranzuführen und die Lektion zu lernen, dass man immer einmal öfters aufstehen muss als hinzufallen, dann ist ein Balance Board für euch das Richtige. Die Verantwortung dafür muss natürlich jeder selbst tragen.  

Bei den einzelnen Produkten gebe ich nochmal meine Einschätzung zu den Sicherheitsaspekten des jeweiligen Boards.

Balance Boards für Kinder im Test

Der Test startet mit Kinder Balance Boards zweier namhafter deutscher Hersteller von Surf Balance Boards – Bredder Balance und Daffy Boards. Es sei aber schonmal verraten, dass auch andere Hersteller an Versionen für die kleinsten tüfteln. Das Testfeld dürfte sich daher bald erweitern.

Bredder Bobbel Board – Test

Bredder Bobble Board

Das Bobble Board von Bredder Balance ist ein Balance Board für Kinder aus zertifiziertem Holz. Es besteht nicht wie klassische Surf Balance Boards (und auch das “normale” Bredder Balance Board) aus einem Brett und einer Rolle sondern kommt in einem Teil. Mit dem Board fest verbunden ist eine abgeschnittene Kugel, welche für eine 360° Balance Herausforderung sorgt. 

Es ist – wie man es von Bredder gewohnt ist – wunderschön verarbeitet und hat genau wie die großen Geschwister der Bredder Familie eine tolle Haptik und ist ebenso ganz klar auf den Barfußbetrieb ausgelegt (mit Schuhen geht es natürlich auch). Das Bobbel Board wirkt wirklich sehr hochwertig und lässt sogar die Herzen von Wohnästheten höher schlagen. Meine Frau (Hobby Innenausstatterin und Schöner Wohnen Abonnentin) beäugt normalerweiser jedes mitgebrachte Spielzeug äußerst skeptisch. Als sie das Bredder Bobbel in unserem Wohnzimmer erblickt hat, meine ich in ihr sogar einen Hauch von Begeisterung gesehen zu haben.

Bredder sieht für das Bobbel Board zwar noch andere Verwendungsbereiche vor, Bredder Mitgründer Valentin lässt jedoch wissen, dass man den Nachwuchs bei der Entwicklung besonders im Sinn hatte. 

Als zweite Nutzungsmöglichkeit ist das Büro vorgesehen. Am höhenverstellbaren Schreibtisch, zwischendurch beim Telefonieren oder in der Mittagspause. Das Bobble Board ist deutlich kleiner als die anderen Boards und noch dazu an einem Stück. So lässt es sich im Alltag gut zum Einsatz bringen. 

Der Vollständigkeit halber habe ich auch das für euch getestet und mich einen Arbeitstag an meinem Stehschreibtisch darauf gestellt. Mein Fazit: Wer wie ich auf Spielereien steht wird es sicher lustig finden. Am nächsten Tag hatte ich einen leichten Muskelkater in den Waden. Die scheinen also gearbeitet zu haben, ohne dass ich es groß bemerkt hab. Ein Langzeit-Test war leider nicht möglich, weil meine Kinder ihr Bredd wieder haben wollten.

Und zuhause ist es auch wirklich gut aufgehoben. Durch die deutlich geringere Größe kann es irgendwie immer da sein ohne zu stören. Dadurch wird es von den Kindern häufig genutzt und auch Papa springt gerne im Vorbeigehen mal drauf.

Unsere kleine (2 Jahre 4 Monate) benötigte zunächst längere Zeit noch eine Hand um die Balance zu halten, was bei längeren “Rides” für Eltern ziemlich ermüdend werden kann. Mittlerweile wagt sie sich aber immer häufiger auch alleine drauf, wobei sie meist noch mehr hin und her wippt, als die Balance in der Mitte zu halten. Der Große dagegen nutzte es von Beginn an völlig Autark und ohne Beaufsichtigung. Ich denke, dass eine Nutzung für Kinder >3 Jahre Alter sinnvoll ist.

Das Board kann eigentlich nicht umkippen. Stürze resultieren daher meist aus dem Verlust des Gleichgewichts und können gut durch Ausfallschritte abgefangen werden. Für die sichere Benutzung ist es sinnvoll rundherum ausreichend Platz zu schaffen. Unter den Balance Boards für Kinder ist das Bobbel Board von Bredder was die Unfallgefahr angeht definitiv eher die sichere Variante, aber wie bereits oben erwähnt obliegt die Risikoeinschätzung jedem selbst.

Der Lieferumfang des Bobble Boards beinhaltet eine kleine Matte. Da diese wirklich sehr klein ist, kommt es bei uns eher auf den Teppich, um den Parkett nicht in Gefahr zu bringen.

Wo kann man das Bredder Balance Board für Kinder kaufen?

Das Bredder Bobbel Board kauft ihr am besten direkt im Bredder Online Shop*. Denn dort bekommt ihr mit dem Rabattcode landratten10 10% Nachlass. In anbetracht des relativ hohen Preises von 189 Euro dürfte das ein netter Trost sein.

Das Bredder Bobbel Board auf einen Blick:

  • Sehr schön
  • verhältnismäßig sicher
  • Sehr aufwendig und gut verarbeitet
  • Besteht aus nur einem Teil
  • 360° Balance Training
  • Verschiedene Einsatzmöglichkeiten
  • Relativ teuer
Bredder Bobble 360 Grad Balance für Kinder

Daffy Board für Kinder – Test

Daffy Board für Kinder

Das Daffy Boards für Kinder ist ein Holz Balance Board für Kinder mit Kork-Rolle. Dabei handelt es sich also um ein wirkliches Surf Balance Board, nur eine Nummer kleiner halt. Es entspricht einem runter skalierten Daffy Boards Classic, das Board selbst ist jedoch sehr viel kleiner. Wie die großen Geschwister der Daffy Familie hat auch das Balance Board für Kinder eine Grip-Tape Oberfläche, die das wegrutschen mit Schuhen oder Socken verhindert (Socken empfehle ich trotzdem nicht).

Es kommt in einem Komplettset mit Board, Rolle und Bodenschutzmatte. Die Matte ist die gleiche (in gleicher Größe) wie bei den erwachsenen Boards und für mich die mit den besten Rolleigenschaften von allen Balance Board Matten, die ich bisher getestet habe (man kann sie übrigens auch einzeln kaufen.

Die Rolle ist eine 10cm Korkrolle, wie sie auch mit den DaffyBoards für Erwachsene kombiniert werden kann. Für das kleine Kinderboard sind die 10cm recht groß und führen zu einem Anstiegswinkel der vergleichbar ist mit dem eines Erwachsenen Boards mit der größtmöglichen Rolle (15cm). 

Daffy Board Pinguin
Bild: Von der Kita direkt aufs Daffy Board – das macht natürlich mehr Spaß als die Tasche aufzuräumen

Zum Glück ist mein Obertester von der Kamikaze-Fraktion und lässt sich davon nicht abschrecken. Es folgen 3 oder 4 wilde Abgänge, die er kurzerhand als “Tricks” deklariert, auf die er sehr stolz ist. Darauf tausche ich die mitgelieferte Matte gegen eine etwas weichere Yoga Matte, um die Kombination etwas zu bremsen. Nach eine Reihe Wiederholungen seiner “Tricks” schafft er es dann immer wieder kurzzeitig zu balancieren.

Die Altersempfehlung von Daffy Boards liegt bei 4-8 Jahren. Mein Sohn wird nächsten Monat 5, übt schon öfters Skateboard zu fahren und ist m.E. motorisch relativ weit für sein Alter. Nach den ersten Schritten denke ich, dass das Daffy Board für Kinder eher ein Geschenk für den 5. Geburtstag ist. (Oder für motorisch sehr fitte 4-jährige mit nervenstarken Eltern)

Das erfolgreiche Aufsteigen ist dann natürlich ein echtes Erfolgserlebnis und euer Kind kann dann wirklich Balance Boarden! Kinder probieren erfahrungsgemäß gerne neu Dinge. Nachdem mein Chef-Tester gerade so halbwegs auf dem Balance Board stehen konnte musste deshalb natürlich  direkt mit Drehungen und Sprüngen experimentiert werden, was zwangsläufig zu weiteren Abgängen führte.

Wo kann man das Daffy Board für Kids kaufen?

Auch das Daffy Board bezieht ihr am besten direkt beim Hersteller. Im Daffy Boards Shop* gibt es 5% Rabatt mit dem Rabbatcode LANDRATTEN. Direkt zum hier getesteten Pingu Board kommt ihr HIER.

Das Daffy Board für Kinder auf einen Blick

  • “Echtes” Surf Balance Board in klein für Kinder
  • Schöne Prints für Kinder
  • Set komplett mit Bodenschutzmatte
  • Herausfordernder Aufstieg
  • Altersempfehlung vom Hersteller: 4-8 Jahre, ich sehe es eher für Kinder >5 Jahre

Balance Boards für ältere Kinder

Wie Eingangs erwähnt können ältere Kinder auch Balance Boards für erwachsene verwenden. Doch auch bei denen gibt es große Unterschiede bezüglich Schwierigkeit. Für einen vollständigen Überblick empfehle ich eine Blick auf den kompletten Surf Balance Board Test.

Grundsätzlich würde ich für Kinder aber Boards mit kleineren Rollen empfehlen. Das könnte z.B. das Kolibri Board sein, welches mit einer breiten Rolle mit 10cm Durchmesser kommt und meiner Meinung nach sehr gut für Einsteiger geeignet ist. Auch Daffy Boards bietet eine 10cm Korkrolle an. Da bei Daffy Boards die Rollen auch einzeln gekauft werden können ist hier später ein Upgrade auf eine 15cm Rolle möglich (was dann sehr groß ist).

Sowohl für das Kolibri Board als auch für das Daffy Board finden sich detaillierte Testberichte (und Rabattcodes) unter dem obenstehenden Link.

Teilen!

Hinterlasse einen Kommentar.

Buttons zeigen
Buttons verstecken