landratten.org Surf-Magazin landratten.org Surf-Magazin

Ich stimme dem Empfang von E-Mails mit Infos über aktuelle Beiträge, Produkttests, Surf-News und Rabattcodes für Surfartikel ca. 1 x im Monat zu. Enthalten die Mails Werbung, ist diese als solche gekennzeichnet. Ich habe die Datenschutzbestimmung dieser Webiste zur Kenntnis genommen und mir ist bewusst, dass ich diese Zustimmung jederzeit widerrufen kann.

Wir benutzen Newsletter Tools von Mailchimp. Mit der Anmeldung nimmst du zur Kenntnis, dass deine Daten auf Servern von Mailchimp aufbewahrt werden. Hier kannst du mehr über Mailchimps Datenschutzrichtlinien erfahren.

Surf-Fitness

Slacklinen für Surfer – Erfahrungen, Tipps und Reviews

Slacklinen, Slacklining oder kurz “Slacken” ist in den letzten Jahren mehr und mehr zum Trendsport geworden und im Sommer aus Parks und Grünflächen kaum noch wegzudenken. Auch an beliebten Surfspots sieht man häufig Slacklines gespannt. Warum das so ist, und wie man leicht den Quereinstieg in den Sport schafft, erfährst du hier.

Dieser Beitrag ist als Erfahrungsbericht zu sehen. Ich bin kein Slack-Line Profi und habe auch keine Ambitionen einer zu werden. Da ich meinen Lieblingssport Wellenreiten nicht zu jeder Zeit nachgehen kann, bin ich immer auf der Suche nach Sportarten die Spaß machen und mit denen ich mich auf spielerische Weise fit halten kann (Siehe z.B. meine Beiträge über Surfskates oder Surf Balance Boards). Slacklining passt da genau ins Schema. Daher habe ich mir viel Mühe mit der Recherche gegeben und natürlich viel ausprobiert, um diesen Beitrag zu schreiben.

Neben Surfern ist natürlich auch jeder andere Leser herzlich Willkommen. Slackline Profis können gerne in den Kommentaren ihr Wissen teilen.

Weiter unten findet ihr ein Interview mit Axel von Gibbon Slacklines. Da ich wie gesagt kein Profi bin, hielt ich es für gut mir etwas externe Hilfe zu holen. Es handelt sich hierbei NICHT um einen gesponserten Artikel. Die Tatsache, dass hier diverse Gibbon Produkte verlinkt sind ist darauf zurückzuführen, dass ich diese im Laufe der Zeit selbst verwendet habe. Auf Landratten.org verlinke ich nur Dinge, welche ich selbst bzw. ein Autor getestet habe/ hat und diese für gut befunden wurden.

Was ist Slacklinen?

Ich gehe mal davon aus, dass die Kurzantwort auf die Frage ‘Was ist Slacklinen?’ den meisten bekannt ist: Balancieren auf einem gespannten Gurt. In anbetracht der Tatsache, dass die wörtliche deutsche Übersetzung der beiden Worte Slack Line “schlaffes Seil” bedeutend ist die Bezeichnung vielleicht etwas irreführend. 

Nachdem sich Slacken über Jahre zum Trendsport entwickelt hat, ist es mit der bloßen Beschreibung “balancieren” jedoch längst nicht mehr getan. Die Spannweite bewegt sich von anspruchsvollen Sprüngen über waghalsige Hochseilakte, Bewegungstherapie bis hin zu schnödem Fitnesstraining.

Ist Slacklinen gefährlich?

Slacklinen muss nicht gefährlich sein
Kinderleicht: Mit viel Spannung und geringer Höhe ist Slacklining für fast jeden geeignet.

Wenn ich auf Landratten.org etwas vorstelle, was augenscheinlich mehr Risiko birgt als auf dem Sofa Tagesschau zu gucken, erreicht mich oft die Frage: “Ist das gefährlich?”.

Beim Slacklining drängt sich die Standardantwort “Kommt drauf an” auf. Vornehmlich darauf, wo und wie hoch du deine Slackline spannst und darauf, was du auf der Slackline tust. Als Neuling, der sich nicht ernsthaft verletzen will, hast du also einen großen Einfluss auf die Risikogestaltung. Mit neuen Entwicklungen wie dem Slackrack kannst du in der Halle Slacken, rundherum Matten auslegen oder neben eine Wand zum Festhalten balancieren. 

Draußen kannst du die Slackline knapp über dem Boden spannen. Als Surfer findest du vielleicht einen Ort mit Sand Untergrund. Als Anfänger gibt es jedenfalls zahllose Möglichkeiten dich Schritt für Schritt ranzutasten. 

Transfer Slacklining zum Surfen

Der Begriff Transfer bezieht sich in der Sportwissenschaft darauf, wie eine gewisse Trainingsmethode Einfluss auf die Fähigkeiten in einer bestimmten Sportart nimmt. Je größer der Transfer, desto besser lässt sich die Sportart X durch die Methode Y trainieren. So gibt es z.B. Sportarten wie Riversurfen oder Surfskate, welche einen relativ großen Transfer aufs Wellenreiten haben. Bewegungsabläufe, Motorik und Körperwahrnehmung sind in vielerlei Hinsicht ähnlich. 

Beim Slacklinen sind die Bewegungen natürlich grundsätzlich anders, daher ist kein direkter Transfer zu erwarten. Allerdings durchaus eine indirekte Verbesserung durch Training  allgemeiner Kompetenzen, welche beim Surfen förderlich sind.

Es gibt einige Wissenschaftliche Untersuchungen zum Thema Transfer von Slacklining auf andere Sportarten sowie die allgemeine Fitness. So wurden positive Wirkungen auf “einbeiniges Gleiten” beim Skilanglauf sowie eine Verbesserung der Maximalkraft festgestellt. Auch für den therapeutischen Bereich gibt es gute Nachweise zur Wirksamkeit. Eine kleine Übersicht aktueller Studien gibt es z.B. hier:

https://www.dshs-koeln.de/fileadmin/redaktion/Institute/Natursport_und_Oekologie/Veroeffentlichungen/Schriftenreihe/INOEK_Band_28_Studien_Slackline_17_07_12.pdf

Ein Problem bei der wissenschaftlichen Erfassung liegt natürlich darin, dass man eine Slackline auf verschiedenste Art und Weise nutzen kann. Wenn eine Studie also einen (oder keinen) Effekt feststellt, beschränkt sich die Aussagekraft auf die in der jeweiligen Studie vorgesehenen Art der Nutzung.

Ich denke, dass jeder Mensch, der Spaß an Bewegung hat am Slacklinen seine Freude haben wird. Daher halte ich es für ratsamer einfach einmal selbst zu Slacken anstatt hunderte Studien zu wälzen.

Slacklinen lernen – Interview mit Axel von Gibbon Slacklines

Wie gelingt ein möglichst glatter Einstieg ins Slacklinen? Ich selbst habe gewohnheitsgemäß die „Trial and Error“ Methode gewählt und bewege mich dabei weit weg vom Optimum bewegt. Damit es bei dir ggf. schneller klappt, habe ich mir für diesen Abschnitt Experten Unterstützung geholt und Axel von Gibbon Slacklines befragt.

Landratten.org: Hi Axel! Hilf mir doch mal dabei den optimalen Einstieg ins Slacklinen zu beschreiben. Welche Voraussetzungen benötige ich zum Slacklinen, für wen ist der Sport geeignet?

Axel: Ich denke, dass Slacklinen für fast jeden geeignet ist und bei Gibbon ist es sogar die Philosophie der Marke Slacklines für jedermann zugänglich zu machen.  

Landratten.org: Ok, dann lass uns mal über das richtige Equipment reden. Slackrack, Slackline-Gestell mit Erdanker oder klassisch zwischen Bäumen – Ist eines davon besonders für den Einstieg geeignet? Wo sind die Grenzen der verschiedenen Varianten?

Axel: Was bestimmt, welches Slackline-Set du kaufen solltest, ist, wo du es installieren willst und was deine Motivation zum Slacklinen ist. Außerdem gibt es mittlerweile Varianten für spezielle Anwendungsfälle. Es gibt z.B. extra Sets für Reisen, wie z.B. unsere Travel-line. Wenn es hingegen nicht auf das Gewicht ankommt, sind Anfänger mit einer Standard Line gut bedient, das wäre bei Gibbon die Classic Line. Wenn du mit deinem Können fortschreitest und auch Sprünge machen möchtest, verwendest du am besten eine spezielle Trickline wie die die Gibbon Jibline. Dann ist ein weiterer Aspekt zu berücksichtigen: Gibt es Bäume, um die Line zu installieren? Willst du sie auch im Haus benutzen? Sollte es keine geeigneten Bäume geben, verwendet man Gestelle wie das Indikit classic für eine Installation im Freien oder das Slackrack, wenn du drinnen und draußen Slacklinen willst und das Gleichgewicht das ganze Jahr über unabhängig vom Wetter trainieren willst. 

Landratten.org: Die meisten Slacklines, auf die ich bei meiner Recherche gestoßen bin sind ca. 5cm breit. Ist das eine Art Standard? Wann wählt man andere Breiten?

Axel: Beim Slacklinen findest du in der Regel 2 verschiedene Größen 1 Zoll (2,5cm) und 2 Zoll (5cm). 5cm breite Slacklines haben sich sehr verbreitet, da sie zu Beginn viel komfortabler sind und sehr einfach installiert werden können. Es ist auch die gebräuchliche Breite für Sprünge und Tricks. 1 Zoll hingegen wird häufig für längere Strecken und Highlines verwendet, da die Line dann leichter ist. Dadurch ist sie leichter zu tragen und ab einer bestimmten Distanz (in der Regel ab 30m Länge) leichter begehbar. 

Landratten.org: Ich nehme an als Anfänger spanne ich die Slackline eher niedrig – gibt es eine Mindesthöhe die du empfiehlst? Gibt mehr Höhe nur einen zusätzlichen Kick oder sprechen auch andere Gründe dafür höher zu spannen?

Axel: Die meisten Leute probieren Slacklinen zum ersten Mal auf Slacklines aus, die für sie zu lang und hoch sind. Für deine erste Slackline empfehlen wir die Slackline niedriger als Kniehöhe und nicht länger als 5m zu installieren. Was die Spannung betrifft, musst du die Line gerade halten und du darfst den Boden nicht berühren, wenn du in der Mitte stehst. 

Landratten.org: Sollte ich am besten Barfuß, auf Socken oder mit Schuhen Slacklinen?

Axel: Das liegt ganz bei dir, auch wenn ich von Socken abraten würde, da sie rutschig sind. Mein bester Rat wäre, beides auszuprobieren und zu sehen, was du bevorzugst. 

Landratten.org: Ich habe etwas geübt und kann relativ sicher von einem Ende zum anderen balancieren. Was sind die ersten Tricks und Übungen auf der Slackline, denen ich mich als Einsteiger widmen könnte?

Axel: Wenn du bereits die gesamte Länge deiner Slackline laufen kannst, kannst du versuchen, mit der Spannung zu spielen, um sie enger oder lockerer zu machen (z.B. die Slackline höher in den Bäumen zu installieren, aber fast ohne Spannung).

Slackline geringe Spannung
Bild: Mit wenig Spannung wirds schwieriger.

Du kannst auch versuchen, dich umzudrehen, dich aus dem Stand auf die Line zu setzen, die Slackline zu laufen und dabei eine hüpfende Bewegung zu erzeugen, oder einfach die Line mit Sprüngen zu überqueren. Wenn es um Tricks geht, hast du endlose Möglichkeiten, Knee Drop, Double Knee Drop, Line Snap, Butt Bounce, Side Plank, etc. etc. 
Mein Rat wäre, unsere kostenlose Slackline App herunterzuladen. Wir haben Tutorials gemacht, um Schritt für Schritt das Slacklinen zu lernen, aber auch Tutorials um Tricks zu machen, Orte zu finden, wo man Slacklinen kann, unser kostenloses Slackline-Magazin etc.

— Ende des Interviews —

Slacklining ohne Baum & Indoor

Der Einsatz einer klassischen Slackline setzt voraus, dass es zwei adequate Befestigungsmöglichkeiten – in der Regel Bäume – gibt, zwischen denen die Slackline gespannt wird. Gott sei dank gibt es nach wie vor so viele Bäume, dass es allerhand “Spotts” zum Slacklinen gibt. Trotzdem gibt es in gewissen Situationen keine geeignete vorhandene Möglichkeit zum Spannen. 

Das ist häufig der Fall, wenn die der heimische Garten die Slacklining Arena sein soll. Für so etwas gibt es prinzipiell 2 Lösungen “von der Stange”. Zum einen Slackline Gestelle mit Bodenanker und zum anderen Slackboards/ Slackracks.

Slackline Gestell mit Erdanker

Slackline Gestell mit Erdankern

Slackline Gestelle können an Orten mit geeigneten Boden zum Einsatz kommen, an denen es keine Bäume gibt. Der Boden sollte ein Erdboden sein, der nicht zu steinig ist, so dass die Erdanker dort eingebracht werden können, aber gleichzeitig genügend halt haben. 

Wichtig zu wissen ist, dass die Erdanker in der Regel für eine längerfristige Installation gedacht sind. Sie müssen einiges aushalten und das ein- und ausbringen in den Boden ist nicht “mal eben” gemacht. Das Set ist so z.B. für Leute mit eigenem Garten geeignet, wenn es dort keine Bäume gibt. Es ist aber nicht die richtige Lösung, wenn du mit dem Camper unterwegs bist und an deinem lieblings- Surfspott eine runde Slacken willst.

Die Slackline wir von den Erdankern aus jeweils über ein Gestell gespannt. Zwischen den zwei Gestellen ist dann der eigentliche Einsatzbereich. Bei den meisten Gestellen gibt es 2 oder 3 verschiedene Spannhöhen, so dass diese den Fähigkeiten der Nutzer angepasst werden können.

Slackline Gestelle sind nicht gerade günstig. Gut, dass es mit dem Rabattcode LANDRATTEN 15% Rabatt im Gibbon Online Shop* gibt 😉

Slackboard/ Slackrack

Slackboards oder Slackracks sind in sich geschlossene Slackline Gestelle. Sie bestehen in der Regel aus einem auf dem Boden stehenden Metallgestell, über welches an den Enden eine Slackline gespannt wird. Um ausreichend Stabilität zu bieten müssen Slackracks/ Slackboards solide gebaut werden, so dass die Gestelle recht schwer werden und gut 25-30kg auf die Waage bringen. Die Einsatzlänge ist auf 2-4m begrenzt, wobei die meisten 3m lang sind.

Ein sehr großer Vorteil von Slackracks ist, dass sie im Indoor Bereich eingesetzt werden können. Sie sind zwar recht lang, aber nicht sehr breit und tief und finden so – einmal aufgebaut – in einer Ecke Platz. Zum Slacken muss man sie nur hervorziehen. Zum Tragen empfiehlt sich aufgrund des hohen Gewichtes eine zweite Person zur Unterstützung.

Im privaten Bereich bietet sich ein Slackboard/ Slackrack an, wenn du genügend Platz hast, einen Sportkeller, eine Garage oder eine große Terrasse. Ansonsten finden sie häufig Einsatz in Sporthallen, Fitnessstudios und in der Therapie.

Die Gestelle sind für Anfänger sehr gut geeignet, da man sie flexibel positionieren kann, z.B. neben einer Wand. Weiter unten findest du noch mehr Informationen in meinem Review zum Gibbon Slacklines Slackrack.

Slackline Reviews

In diesem Abschnitt möchte ich meine Erfahrungen mit einigen Slacklines, Slackline Gestellen etc. mitteilen, die ich im Laufe der Zeit mal ausgiebiger getestet habe. Dass dies überwiegend Material der Marke Gibbons war liegt vor allem an deren Verbreitung und Marktanteil, nicht an der fachlichen Unterstützung von Gibbons bei diesem Beitrag. Ich bin offen für jede Marke und werde den Beitrag ggf. in Zukunft erweitern.

Gibbon Slackrack Review

Gibbon Slackrack

Die Marke Gibbon der Stuttgarter Firma ID Sports ist Pionier auf dem Slackline Markt und war maßgeblich daran beteiligt, dass sich der Sport in Deutschland so weit verbreitet hat. Mit der Gibbon Classic Line brachten sie das erste Slackline Komplett-Set auf den Markt. Seitdem haben die Schwaben ihr Produktportfolio stetig weiterentwickelt. Mittlerweile gibt es auch ein Slackboard im Programm.

Das Gibbon Slackrack ermöglicht Slacklinen ohne Bäume und ohne externe Befestigungen. Es besteht aus einer Slackline und einem Gestell, welche ein in sich geschlossenes System darstellen. Benötigt wird nur etwas Platz und eine halbwegs ebene Fläche. Insbesondere für das Slacklining Indoor bietet sich das Gibbon Slackrack an. 

Das Slackline Gestell ist mit 28kg nicht super leicht, kann von 1-2 Erwachsenen aber sehr flexibel platziert werden. Für Anfänger z.B. neben einer Wand zum festhalten. In Sporthallen kann es leicht mit Matten flankiert werden um eventuelle Stürze abzupolstern. Auf dem Slackrack wird Slacklinen zum Breitensport und kann dort von so gut wie jedem relativ gefahrlos ausprobiert werden, auch von Kindern oder älteren Leuten. 

Die Slackline wird im Slackrack auf 3m gespannt, alternativ kann es auch auf 2m aufgebaut werden, was natürlich sehr kurz ist. Zusätzlich kann außerdem noch eine Slackrack Extension gekauft werden, welche eine Erweiterung auf 4m Länge ermöglicht. Wer bei Wind und Wetter nicht auf das Slacken verzichten will, kann sich das Set problemlos in der Wohnung aufstellen. Ansonsten bietet es sich für den Therapieeinsatz oder auch den Schulsport an. 

Ich habe das Slackrack bisher nur in der 3m Länge verwendet. Die Spannung der Slackline ist relativ hoch. Das muss so sein, weil das Gestell relativ niedrig ist und ein schwerer Slackliner in der Mitte sonst den Boden berührt. Auf geradem Untergrund ist die Slackline immer perfekt ausgerichtet, sowohl längs als auch quer. Das alles führt dazu, dass die Line auf dem Slackrack relativ einfach zu begehen ist im Gegensatz zu einer Line, die zwischen Bäumen gespannt ist. 

Ich denke das Slackrack ist für alle geeignet, die drinnen oder draußen einen guten Platz dafür haben und loslegen wollen ohne groß etwas aufbauen zu müssen. Es ermöglicht einen einfachen Einstieg und ist auch für Kinder gut geeignet. Der Nachteil ist, dass Höhe und Spannung (wegen Bodenkontakt) nicht variiert werden können. Außerdem ist das Slackrack mit über 400 Euro recht teuer. Etwas Trost spendet da allerdings der folgende Rabattcode.

Gibbon Slackrack mit Rabattcode kaufen

Gibbon Slacklines oder das Slackrack gibt es mittlerweile in jedem gut sortierten Sportfachhandel zu kaufen. Kaufst du das Slackrack direkt bei Gibbon Slacklines im Onlineshop* bekommst du dort mit dem Rabattcode LANDRATTEN jedoch satte 15% Rabatt! Beim über 400 Euro teuren Slackrack sparst du so also über 60 Euro.

Gibbon Slackline Classic Review

Die Gibbon Slackline Classic ist dir mit großer Sicherheit schon mal irgendwo begegnet. Gibbon (Gegründet 2007) hat mit dem Slackline Set Classic eines der ersten Slackline Komplettsets auf den Markt gebracht, welches jedem einen einfachen Zugang zu diesem Sport ermöglicht hat. Seitdem sind die Classic Lines Platzhirsch auf dem Markt. 

Wann immer du am Strand, in einem Park, auf einem Event oder sonst wo eine gelb leuchtende Slackline siehst, ist es höchstwahrscheinlich die Classic Line von Gibbon. Das erste mal, dass ich eine Classic Line gespannt (und überquert) habe, war vor Jahren auf einem Firmenevent. Das ging damals sogar ohne große Anleitung und ich behaupte, dass spätestens nach 3 Minuten Youtube so gut wie jeder dazu in der Lage ist.

Das Classic Set kommt mit einer 5cm breiten 15m Line, davon 12,5m Slackline und 2,5m Ratschenband. Zudem gibt es eine XL Variante, die 25m lang ist. Diese habe ich bisher noch nie verwendet. 

Ansonsten bekommt man ein wirklich sehr solides Produkt, soweit ich das beurteilen kann. Es gibt mittlerweile viele Alternativen, aber die Gibbon Slackline Classic ist laut Herstellerangabe nach wie vor die meistverkauft Slackline der Welt. 

Willst du also eine solide Slackline für Anfänger kaufen, ist die Classic Line genau das richtige. Mit dem Rabattcode LANDRATTEN bekommst du 15% Rabatt, wenn du sie direkt im Gibbon Online Shop* kaufst.

Teilen!

Hinterlasse einen Kommentar.

Buttons zeigen
Buttons verstecken